Craven Cottage Panorama - Fulham FC London

Groundhopping in England – Premier League Tickets und weitere Stadionerlebnisse

Werbung

Groundhopping-Paradies auf der Insel

Karte mit allen englischen ProficlubsKein anderes Land zieht so viele Groundhopper an, wie das Mutterland des Fußballs: England! Nirgendwo ist es einfacher in nahezu allen Regionen des Landes mehrere Spiele und Stadien innerhalb von nur wenigen Tagen zu besuchen. Und wie könnte es anders sein – auch Groundhopping findet hier seine Ursprünge. Das hat verschiedene Gründe: die höchste englische Spielklasse – die Premier League – ist die beliebteste und am besten vermarktete Liga der Welt.

Aber auch die zweite Liga – die Championship – bietet gerade für Fußballnostalgiker klangvolle Namen wie Aston Villa, Sheffield Wednesday, Blackburn Rovers oder Nottingham Forest, die in den 70er und 80er Jahren nicht nur in England sondern auch international ganz oben mitspielten. Besonders die traditionellen Stadien dieser Teams sind für Groundhopper besonders attraktiv. Zudem ist es deutlich einfacher und günstiger an Karten zu kommen – besonders, wenn man auch mal direkt am Spielfeldrand in der ersten Reihe sitzen möchte. Eines der typischen Merkmale für englische Stadien.

Darüber hinaus gibt es mit der League One und der League Two zwei weitere Profiligen in denen sich teilweise weitere namhafte Vereine mit charmanten Stadion befinden.

Loftus Road Stadium, QPR - Sheffield Wednesday

Ein Stadion an jeder Ecke

Einer der wichtigsten Faktoren, die das Groundhopping in England gegenüber anderen Ländern so attraktiv macht, ist die hohe Dichte an Fußballclubs in einem flächenmäßig vergleichsweise kleinen Land. Es sind die kurzen Distanzen zwischen den einzelnen Städten und Ballungszentren, die es ermöglichen mehrere Spiele innerhalb kürzester Zeit zu sehen.

In manchen Städten sind die unterschiedlichen Stadien der Topclubs sogar in Laufweite voneinander entfernt. Die berühmte Anfield Road vom Liverpool FC ist in ca. 18 Gehminuten vom Goodison Park, dem Stadion des Stadtrivalen Everton FC zu erreichen. Die Arenen des Chelsea FC (Stamford Bridge) und des Fulham FC (Craven Cottage) liegen ungefähr 2km weit voneinander entfernt und die Stadien der rivalisierenden Teams in Nottingham (Nottingham Forest (The City Ground) und Notts County (Meadow Lane Stadium)) trennt lediglich ein schmaler Fluss.

Generell hat London erwartungsgemäß die höchste Dichte an Fußballvereinen. Hier kann man in einer „englischen Woche“ fast jeden Tag ein anderes Stadion besuchen.

Viele Wettbewerbe, viele Spiele

Dies bringt uns auch zum nächsten Vorteil von Groundhopping in England: die vielen Wettbewerbe und Spielansetzungen. Kein anderes Land bietet so viele Möglichkeiten für Stadionbesuche. Die vier Profiligen beherbergen zwischen 20 und 22 Teams und kommen somit auf jeweils 38 bzw. 42 Spieltage pro Saison. Neben dem ältesten sowie teilnehmerreichsten Vereinspokal der Welt – dem FA Cup – wird auch noch ein Ligapokal ausgetragen. Zählt man dann noch die Heimspiele der für die Europapokal-Wettbewerbe qualifizierten Mannschaften dazu, weiß man warum der Spielplan in England so prall gefüllt ist und es keine Zeit für eine Winterpause gibt. Die idealen Voraussetzungen für Groundhopper also.

Etihad Stadium: Manchester City - West Brom, Premier League

Tickets für die Premier League

Welcher Fußballfan träumt nicht davon einmal im Leben das Old Trafford, die Anfield Road oder Stamford Bridge zu betreten? Die Stadien der englischen Top-Teams haben immer noch die größte Anziehungskraft auf der Insel und daher ist es auch entsprechend schwierig an Tickets zu gelangen.

Premier League Top-Teams:
Manchester City
Manchester United
Liverpool FC
Chealsea FC
Tottenham Hotspur

Für die bekanntesten Vereine gibt es über die offiziellen Webseiten so gut wie keine Eintrittskarten, wenn man nicht schon langjähriges Mitglied ist. Für Premier League Spiele oder UEFA Champions League Begegnungen bleibt einem nur der Ticketkauf über eine seriöse Ticketagentur. Die Eintrittspreise liegen hier zwar deutlich über den Originalpreisen, jedoch kann man sicher gehen nicht betrogen zu werden. Vom Schwarzmarkt auf der Straße und den einschlägigen Online-Ticketbörsen raten wir generell ab! Die folgenden Ticketagenturen haben wir bereits selber getestet und können sie daher empfehlen:

Geheimtipp Pokalspiel und Auswärtsblock

Dennoch gibt es einige wenige Möglichkeiten für Groundhopper zu regulären Preisen in einen der berühmten Fußballtempel in England zu gelangen.

Zum einen bietet sich die Möglichkeit in der ersten Saisonhälfte Pokalspiele unter der Woche gegen unterklassige Teams zu besuchen. Besonders die verwöhnten Fans der großen Teams verzichten schon mal gern darauf unter der Woche einen Kick gegen Viert- oder Fünftligisten zu schauen. Besonders wenn das Wetter schlecht ist, stehen die Chancen besonders gut! Aufgrund der hohen Mehrfachbelastung kann es zwar sein, dass die Superstars geschont werden – jedoch ist es dann gut möglich eine historische Pokalsensation live im Stadion zu erleben!

Darüber hinaus könnt ihr versuchen über eine relativ preiswerte Jahresmitgliedschaft bei kleineren Clubs an Auswärtstickets für ein Spiel in den großen Stadien zu kommen. Aber auch hier sollte man sich vor kostenpflichtigem Abschluss einer Mitgliedschaft gut informieren, wie die Chancen stehen, da langjährige Fanclub-Mitglieder natürlich bevorzugt werden.

Uns ist dies jedoch mal beim Londoner Stadtderby zwischen Arsenal FC und Crystal Palace gelungen, um ins Emirates Stadion zu gelangen. Am Ende haben wir für Mitgliedsbeitrag und Eintritt zusammengerechnet 70 Pfund pro Karte bezahlt. Das preiswerteste Ticket über eine Agentur hätte 150 Pfund gekostet.

Detaillierte Infos findet Ihr in unserem Beitrag „Tipps und Tricks zum sicheren Ticketkauf“!

Tickets für die Championship und unteren Ligen

Wenn Ihr Eintrittskarten für Stadien der zweithöchsten englischen Spielklasse (Championship) oder League One und League Two erwerben möchtet, so könnt ihr dies meist problemlos über die offiziellen Vereinswebseiten tun. Nur bei einigen wenigen Derbies oder entscheidenden Begegnungen kurz vor Saisonende kann es auch hier zu Engpässen der Verfügbarkeit kommen.

Es ist lediglich eine kurze Online-Registrierung nötig und danach kann man bequem seine Tickets per Kreditkarte ordern. Neben der Möglichkeit seine Karten gleich zu Hause zu drucken (print@home), bieten einige Clubs auch noch den klassischen Ticketversand oder die Abholung am Stadion an. Eine beliebte Variante für Groundhopper und Ticketsammler.

Griffin Park, Brentford - Stehplätze

Oster-Hopping und Boxing Day

Die beste Möglichkeit um mehrere Spiele zu kombinieren und möglichst viele Stadien zu besuchen, bietet sich am Osterwochenende, sowie am legendären Boxing-Day nach Weihnachten. Auch in der kompletten Woche danach inklusive Silvester und Neujahr finden Spiele in der Premier League und Championship statt.

Mögliche Kombinationen von Stadionbesuchen in den verschiedenen Regionen:

NORDEN:

Newcastle (St. James Park)  – Sunderland (Stadium of Light) – Middlesbrough (Riverside Stadium)

Leeds (Elland Road) – Huddersfield (John Smith’s Stadium) – Sheffield (Hillsborough Stadium, Bramall Lane)

Liverpool (Anfield, Goodison Park) – Manchester (Old TraffordEtihad StadiumBoundary Park) – Wigan (DW Stadium) – Bolton (Macron Stadium)

Blackpool (Bloomfield Road) – Blackburn (Ewood Park) – Preston (Deepdale Stadium) – Burnley (Turf Moor)

MITTE:

Nottingham (City Ground, Meadow Lane) – Derby (Pride Park Stadium) – Leicester (King Power Stadium)

Birmingham (Villa Park, St. Andrew’s Stadium) – West Bromwich (The Hawthorns) – Wolverhampton (Molineux Stadium) – Coventry (Ricoh Arena)

London und Einzugsgebiet (z.B. Wembley Stadium, Stamford Bridge, Emirates Stadium, New White Hart Lane, London Stadium, Craven Cottage, Selhurst ParkLoftus Road, The Den, Griffin Park, u.v.m.)

SÜDEN:

Bournemouth (Vitality Stadium) – Southampton (St. Mary’s Stadium) – Portsmouth (Fratton Park) – Brighton (American Express Community Stadium)

Leave a Comment