Swedbank Stadion, Malmö

Groundhopping in Kopenhagen und Malmö

Zu Gast bei den glücklichsten Menschen der Welt

Eine der meist unterschätzten Reiseziele in Europa ist Skandinavien. Auch in Sachen Groundhopping. Viele Leute denken noch immer, dass Oslo die Hauptstadt von Schweden ist und Helsinki in Dänemark liegt. Um niemanden zu verwirren handelt dieser Beitrag von keinem der beiden Städte.

Früher fuhren meine Eltern mit mir sehr oft nach Dänemark in den Familienurlaub. Die Traumstrände an der Küste im Norden von Sjælland und die Freundlichkeit der Dänen waren mir noch in bester Erinnerung. Und diese Freundlichkeit kommt nicht von ungefähr: Dem World Happiness Report der UN zufolge sind die Dänen die glücklichsten Menschen der Welt!

Gut zwanzig Jahre danach bin ich 2014 und auch in diesem Jahr zum Groundhopping erneut in das Land der Wikinger zurückgekehrt.

Brøndby Stadion – Brøndby IF

Vor zwei Jahren habe ich mit dem Brøndby Stadion meinen ersten dänischen Ground besucht. Der Vorortverein von Kopenhagen Brøndby IF erlangte Ende der 80er/ Anfang der 90er Jahre mit Spielern wie Peter Schmeichel und den Brüdern Michael und Brian Laudrup europäische Bekanntheit. 1991 erreichte der Club sogar das UEFA-Cup Halbfinale.

Das Brøndby Stadion ist ein schönes, kompaktes Fußballstadion mit Heimfans, die richtig Gas geben. Die Tickets schräg über der Fankurve haben 100 DKK pro Stück gekostet, was ca. 13 Euro entspricht. Auch wenn das 29.000 Zuschauer fassende Stadion nicht ganz ausverkauft war, so sorgten die Brøndby-Fans 90 Minuten lang für hervorragende Stimmung.

Das Spiel gegen Odense BK hätte deutlich gewonnen werden müssen. Jedoch versäumte es die Heimmannschaft nach dem 1:0 nachzulegen und kassierte kurz vor Schluss den Treffer zum 1:1 Endstand. Insgesamt war es ein gelungener Stadionbesuch mit euphorischer Atmosphäre an einem sonnigen, skandinavischen Spätsommerabend.

Telia Parken – FC Kopenhagen

Dieses Jahr nun war ich erneut in Kopenhagen. Für mich eine der angenehmsten und enspanntesten Städte in Europa. Die Freundlichkeit und Offenheit der Menschen überträgt sich sofort auf einen selber. Die Stadt erkundet man zu Fuß oder besser noch mit dem Fahrrad. Die Hauptstadt Dänemarks ist ein Eldorado für Radfahrer! Fahrradwege sind hier teilweise breiter als die Straßen und es gibt mehrere Anbieter für Leihfahrräder. Ich habe mich für bycyklen.dk entschieden. Hotels in Kopenhagen sind generell sehr teuer. Ich kann aufgrund der Lage und des vergleichweise günstigen Preises die CABINN Hotels empfehlen. Hier bin bereits in zwei verschiedenen Hotels untergekommen und war beides Mal zufrieden. Die Hotelkette ist in etwa mit ETAP-Hotels vergleichbar.

Auf dieser Reise sollte mich der Weg in den Telia Parken, das Stadion vom FC Kopenhagen führen. Es stand das Topspiel gegen den direkten Tabellennachbarn und Europa League Teilnehmer FC Midtjylland auf dem Programm.

Der 1992 gegründete FC Kopenhagen ist der mittlerweile erfolgreichere Hauptstadtclub und lässt seinen Nachbarn aus Brøndby regelmäßig hinter sich. In den 2000ern wurde eine Meisterschaft nach der anderen eingefahren. Der Telia Parken mit seinem schließbaren Dach und einem Fassungsvermögen von ca. 38.000 Plätzen das größte Stadion des Landes. Die Arena liegt im Norden von Kopenhagen direkt am Fælledparken im Stadtteil Østerbro. Die Tickets für die kurze Seite hinter dem Tor haben umgerechnet rund 18 Euro gekostet.

Das Spiel der beiden Spitzenteams in Dänemark war insgesamt sehr abwechslungsreich und unterhaltsam. Jedoch ließ die Stimmung auf den zu nicht einmal einem Drittel gefüllten Rängen sehr zu wünschen übrig. Man merkte einfach, dass es sich mit dem FC Kopenhagen nicht um eine Traditionsmannschaft handelt und welchen Stellenwert der Fußball in Dänemark generell hat.

Meine Empfehlung für Groundhopping in Kopenhagen: Schaut Euch den Traditionsverein aus Brøndby an – hier kommt wenigstens Stimmung auf!

Swedbank Stadion – Malmö FF

Und noch ein Tipp, wenn man in Kopenhagen auf Groundhopping Tour ist: Das Swedbank Stadion in Malmö. Richtig! Malmö liegt nicht in Dänemark. Aber dafür nur ca. 40km und somit eine gute Zugstunde von Kopenhagen entfernt im benachbarten Schweden.

Für knapp 300 SEK (ca. 30 Euro) kann man sich bei der schwedischen Bahn Tickets für die Hin- und Rückfahrt über die berühmte Öresundbrücke (die weltweit längste Schrägseilbrücke für kombinierten Straßen- und Eisenbahnverkehr) kaufen. Die Stadt Malmö würde ich als typische Arbeiterstadt beschreiben – aufgrund der vergleichbar hohen Kriminalitätsrate manchmal auch als Chicago von Schweden bezeichnet. Dies ist aber ziemlich übertrieben und kein Grund sich dort unsicher zu fühlen. Bis auf die schöne Altstadt sowie den Schlosspark hat Malmö jedoch nicht viele Sehenswürdigkeiten zu bieten.

In Sachen Fußball befindet man sich hier jedoch in der erfolgreichsten Stadt Schwedens. Der Rekordmeister Malmö FF dominiert seit Jahren die Liga des Landes und war die letzten beiden Jahre sogar in der UEFA Champions League vertreten. Die Fans sind berüchtigt für Ihre lautstarke Unterstützung, Choreografien sowie die ein oder andere Pyro-Einlage. Und so konnte ich mich auf gute Stimmung im Spitzenspiel gegen den AIK Solna aus Stockholm gefasst machen.

Im fast ausverkauften Swedbank Stadion, das von außen ein wenig an die Form eines Ufos oder eines Raumschiffs aus Star Trek erinnert, sollte ich nicht enttäuscht werden. Beide Fangruppen feuerten ihre Mannschaft in dieser modernen und kompakten Fußballarena stetig an und bekamen ordentlichen Fußball geboten. Für umgerechnet 18 Euro sah ich wie sich der Favorit und Tabellenführer Malmö FF gegen den drittplatzierten der höchsten schwedischen Spielklasse verdient mit 2:0 durchsetzte.

Wenn man die Zeit hat einen Fußball-Tagestrip von Kopenhagen aus nach Malmö einzuplanen, ist dies für Groundhopper auf jeden Fall die Reise wert.

Leave a Comment