Tribüne Fußballstadion

Tipps für den sicheren und erfolgreichen Ticketkauf

Die Jagd nach den Karten

Das Wichtigste beim Groundhopping ist eine gültige Eintrittskarte. Je nach Land, Liga, Stadion oder Spielpaarung ist es unterschiedlich schwer und kostspielig an Tickets zu gelangen. Ob Webseite, Agentur, Ticketbörse oder Schwarzmarkt auf der Straße – wir berichten über unsere bisherigen Erfahrungen und geben Euch ein paar wichtige Tipps mit auf den Weg.

Sicher ist sicher

Am einfachsten und sichersten ist es die Karten über die offiziellen Vereins-Webseiten zu bestellen. Fast überall kann man sich seine Plätze anhand einer Stadionübersicht genau auswählen und bekommt oft sogar noch visuell die Blickrichtung aufs Spielfeld angezeigt. Bei den meisten Clubs werden einem direkt nach dem Kauf die Karten als sog. “print@home” Tickets als PDF zugeschickt. Manche Vereine verschicken sogar noch postalisch die Eintrittskarten, was besonders für Groundhopper und Sammler erfreulich ist. Die Voraussetzung ist jedoch mittlerweile fast überall, dass man sich auf der Webseite registrieren und einen Benutzeraccount anlegen muss.

Der frühe Vogel…

Eine der wichtigsten Regeln beim Ticketkauf ist, sich frühzeitig über den Verkauf zu erkundigen! Gerade bei Auslandsreisen muss man meist schon lange vor dem offiziellen Verkaufsstart seine Flüge und Hotels buchen, um nicht Wucherpreise zahlen zu müssen. Daher gibt es nichts ärgerlicheres als am Ende in der Stadt seiner Wahl zu sein, aber vor verschlossenen Stadiontoren zu stehen.

Wie früh die Eintrittskarten in den offenen Verkauf gehen ist jedem Verein selbst überlassen und total unterschiedlich. Hier gibt es auch innerhalb eines Landes oder einer Liga keine Regeln. Bei manchen Spielen konnte bzw. mussten wir schon Monate vorher zuschlagen, bei einem Spiel in Verona war es uns erst eine Woche vorher möglich zu bestellen.

Stadio Pierluigi Penzo, Venedig - TicketschalterMittlerweile ein seltenes Bild: Anstehen am Ticketschalter kurz vor Spielbeginn.

Immer frühzeitig über den Verkaufsstart (Datum und genaue Uhrzeit) informieren und sich am besten eine Erinnerung auf dem Handy stellen, da bei manchen Spielen die Tickets innerhalb von Minuten ausverkauft sein können.

Oft ist der Verkauf in mehrere Phasen unterteilt. Anfangs erst für Mitglieder, die meist noch in Abstufungen wie bspw. Gold, Silber und Bronze aufgeteilt und danach erst für die Allgemeinheit. In England ist dies selbst bei einigen Zweitligamannschaften so üblich. Bei den europäischen Top-Clubs wie Bayern München, FC Chealsea oder Real Madrid gehen die Karten schon gar nicht mehr in den freien Verkauf. Wie man für solche Teams trotzdem an Tickets gelangt, erläutern wir weiter unten.

Vorsicht Spielansetzung!

Ein weiterer wichtiger Punkt auf den man generell bei der Planung einer Fußballreise achten sollte, ist die Spielansetzung. In manchen Fällen ist ein Match noch nicht auf einen bestimmten Tag und eine fixe Uhrzeit terminiert, obwohl es schon Karten zu kaufen gibt. Besonders in England gibt es bedingt durch die vielen Pokalwettbewerbe oft auch sehr kurzfristige Spielverschiebungen, obwohl schon ein exakter Termin feststand! Man sollte immer darauf achten, ob in der Woche vor oder nach dem Spiel, das man besuchen möchte, nationale oder internationale Wettbewerbe stattfinden. Sollte eines der beiden Teams darin involviert sein, ist Vorsicht geboten. Daher ist es wichtig sich bei der Reiseplanung immer noch einen Puffertag einzurechnen.

Auch die Zeitverschiebung in manchen Ländern (bspw. England) sollte man beachten! Immer die Uhrzeit der Spielansetzung auf landesspezifischen Webseiten nachlesen, da auf den deutschsprachigen Sportseiten unsere Zeiten angezeigt werden. Diese kleine, aber feine Nachlässigkeit hat mich vor meinem ersten Spiel auf der Inseln ganz schön ins Schwitzen gebracht, als ich gemerkt habe mich nach der deutschen Anpfiff Uhrzeit orientiert zu haben…

Sprachbarrieren

Auf den englischsprachigen Webseiten sollte der Bestellprozess für die meisten kein Problem sein. Die europäischen Top-Vereine bieten immer auch eine englische Version Ihrer Webseite. Bei kleineren nicht-englischsprachigen Vereinen kann der Bestellprozess durchaus zum Blindflug werden, wenn man der jeweiligen Sprache nicht mächtig ist. Am einfachsten ist es mit Google Übersetzer etwas Licht ins Dunkel zu bekommen. Auch wenn die Übersetzungsmaschine grammatikalisch Kraut und Rüben ausspuckt, so findet man jedoch inhaltlich immer heraus, worum es sich gerade handelt.

Ausweis nicht vergessen!

In einigen Ländern bzw. bei Vereinen im Ausland muss man bei der Ticketbestellung seine Ausweisnummer eingeben. In Italien wird sogar beim Einlass jeder Ausweis einzeln kontrolliert. Daher immer das Ausweisdokument mit sich führen, das man bei der Bestellung angegeben hat!

Mitgliedschaften und der Trick mit dem Gästeblock

Nicht nur bei den europäischen Spitzenvereinen ist der Verkauf von Tickets nur noch Mitgliedern vorbehalten. Mittlerweile ist es auch bei beliebten deutschen und englischen Mittelklassevereinen nur noch möglich an Karten zu kommen, wenn man eine bezahlte Mitgliedschaft eingeht. In einigen Fällen kann sich dies lohnen, da der Beitrag nicht besonders hoch ist und man bei Agenturen oder auf dem Schwarzmarkt insgesamt gerechnet deutlich mehr für den Eintritt bezahlt. Beim Erstligisten West Brom Albion beispielsweise kostet die Mitgliedschaft gerade einmal 5 Pfund.

Da es aber bei den Top-Clubs sogar als Mitglied schwierig ist an Tickets zu kommen, sollte man sich vorher immer gut auf den Webseiten informieren. In England haben viele Vereine ein Treuepunkte-System eingeführt bei dem man belohnt wird, wenn man sich auch die Spiele gegen schwächere Teams anschaut oder zu den Auswärtsspielen fährt. Wenn man also nicht die Möglichkeit hat öfters Spiele dieses Vereins zu besuchen, kann man beim Treueprogramm nicht mithalten und man steigt im Mitgliedsstatus nicht auf.

Gerade in England ist es nahezu unmöglich auf regulärem Wege an Karten für die großen Manchester United, Liverpool, Arsenal oder Chelsea zu kommen (bei einem Ligaspiel von Manchester City haben wir es 2014 sogar geschafft!).

Aber es gibt einen kleinen und manchmal erfolgreichen Umweg, um doch zu regulären Preisen in die berühmten Fußballtempel auf der Insel zu gelangen: Wenn kleinere Teams zu Gast sind, dann lohnt es sich eventuell eine Mitgliedschaft bei diesen Vereinen zu erwerben, um sich dann ein (meist relativ preiswertes) Auswärtsticket zu kaufen. Aber auch hier besteht natürlich keine Garantie und die Anzahl ist normalerweise auf eine Karte beschränkt. Gerade, wenn es sich um ein Derby handelt und die Gästefans keine weite Anreise haben, sind die Chancen eher geringer. Jedoch habe ich es am Beispiel Crystal Palace tatsächlich geschafft im Gästeblock des Emirates Stadiums zu sitzen und das Londoner Stadtderby gegen Arsenal zu schauen. Hier die Endabrechnung:

Jahresmitgliedschaft Crystal Palace: 40 Pfund
Ticket im Gästeblock (ganz nah am Spielfeld): 30 Pfund

70 Pfund entsprechen in etwa genau dem Preis, den man für ein reguläres Ticket auf einem ähnlichen Platz bezahlt hätte, wenn es denn eine Verfügbarkeit von Karten im Emirates Stadium geben würde. Das billigste Ticket auf dem Schwarzmarkt bzw. über eine Agentur für diese Begegnung hätte im übrigen 150 Pfund gekostet.

Griffin Park, Brentford - TribüneGriffin Park, Brentford

Ticket Agenturen

Der einfachere, aber deutlich teurere Weg, um an Tickets zu gelangen sind Agenturen, die kleinere Kontingente für die großen Vereine besitzen und diese oft als Paket in Verbindung mit einer Hotelübernachtung anbieten.

Meine erste Erfahrung mit einer Ticketagentur habe ich 2012 gemacht. Meine Freundin wohnte damals eine Zeit lang in England und ich erfüllte mir meinen großen Traum einmal ein Spiel an der legendären Anfield Road in Liverpool zu sehen. Mein erstes Spiel im Ausland und den Begriff „Groundhopping“ kannte ich nur vom Hörensagen. Es war der eigentliche Beginn meiner Leidenschaft, Stadien zu sammeln.

FastFWD Sports
Da ich zu dieser Zeit keine Ahnung hatte, wie man für ein solches Spiel an Tickets kommt, habe ich mich an eine Agentur gewandt. Ich habe länger recherchiert und mich am Ende für FastFWD Sports entschieden. Eine gute Wahl, wie sich herausstellte! Meine Anfrage für das Spiel Liverpool – Aston Villa habe ich schriftlich gestellt und der E-Mail-Verkehr war zuverlässig und seriös. Das 170€ teure Ticket (der Platz war nur 5 Meter vom Spielfeldrand entfernt) habe ich per PayPal bezahlt und die Zustellung erfolgte problemlos. Ein Jahr später habe ich erneut ein Ticket bei FastFWD Sports für ein Spiel des FC Chelsea für 150€ bestellt. Hier wurde ich sogar persönlich vom Geschäftsführer angerufen und darüber informiert, dass das Spiel kurzfristig um ein Tag verlegt wurde! Das Ticket wurde mir diesmal in meinem Hotel hinterlegt.

Thomas Cook Sport
Eine weitere positive Erfahrung haben wir 2015 mit Thomas Cook Sport gemacht. Da es sich hier um einen renommierten Namen im Tourismusbereich handelt, war praktisch kein Risiko gegeben. Für ein Spiel im Old Trafford haben wir uns online für 180€ pro Ticket inkl. einer Hotelübernachtung das Erlebnis „Theatre of Dreams“ gegönnt. Die Karten waren im Ticketshop am Stadion für uns hinterlegt und konnten bequem vor Spielbeginn dort abgeholt werden.

DFDS
Ein besonderes Erlebnis bietet die Rederei DFDS an. Von Amsterdam aus kann man mit der Fähre nach Newcastle fahren und wahlweise ein Spiel in Newcastle, Sunderland oder Middlesbrough anschauen. DFDS bietet Pakete mit Schiffsreise, Hotelübernachtung, Eintrittskarte und Transfer vom Hafen in die Stadt an. Und das zu unschlagbaren Preisen. Wir haben für ein Premier League Spiel des AFC Sunderland inklusive aller gerade genannten Leistungen lediglich 185€ pro Person bezahlt!

Generell sollte man bei der Suche nach einer Ticketagentur jedoch immer gut recherchieren und zur Sicherheit erst einmal den telefonischen Kontakt suchen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, ob es sich um einen seriösen anbieter handelt.

Ticketbörsen/ Reseller-Plattformen

Hier ist Vorsicht geboten! Es tummeln sich sehr viele unbekannte Anbieter im Netz, die Karten zu Schwarzmarktpreisen verkaufen, aber bei denen man sein Ticket nie zu sehen bekommt.

Zu den großen und bekannten Anbietern zählen:

Viagogo
Seatwave
StubHub
ebay/ ebay Kleinanzeigen

Ich habe bisher nur Erfahrungen mit Viagogo und ebay gemacht. Vor einer Dienstreise nach London 2013 habe ich mir mir über Viagogo ein Ticket für ca. 30 Pfund für das Premier League Spiel zwischen Aston Villa gegen AFC Sunderland gekauft. Mein Ticket wurde an einem Schalter am Stadion hinterlegt und ich konnte es problemlos eine Stunde vor Spielbeginn abholen.

Und über ebay habe ich schon die ein oder andere Eintrittskarte für ein Champions League Spiel der Bayern in der Allianz Arena ersteigert. Wenn man die ebay Regeln beachtet und sich nur mit gut bewerteten Verkäufern einlässt, kann man so auch verlässlich an seine Tickets gelangen.

Tickets für US Sport

In den USA bestellt man seine Karten für alle großen Sportarten am besten über die zertifizierten Ticketportale ticketmaster oder auch Vivid Seats. Über beide Webseiten habe ich schon mehrmals bestellt und jedesmal verlief alles absolut reibungslos.

Straßenhandel

Dies sollte die allerletzte Wahl in der Ticketbeschaffung sein und ist zudem immer mit äußerster Vorsicht zu genießen! Gerade wenn man im Ausland ein Spiel besucht, sollte man sich schon im Vorfeld um Karten gekümmert haben. Nicht, dass man am Ende das Spiel im Pub neben dem Stadion auf dem Bildschirm verfolgen muss – sei es, weil man vor dem Stadion keine Karte mehr bekommen hat oder man im schlimmsten Fall auf Betrüger hereingefallen ist und man sein Geld für gefälschte Tickets aus dem Fenster geschmissen hat.

Der Handel von Tickets zu deutlich überteuerten Preisen ist generell verboten. Zudem sollte man als Fußballfan die Praktiken der organisierten Schwarzmarkthändler mit dem Kauf solcher Karten nicht unterstützen.

Aber es gibt auch noch Fußballfans, die keinen Gewinn mit dem Verkauf vor dem Stadion machen wollen. Sie möchten vielleicht nur übrige Tickets loswerden, weil bspw. ein Freund kurzfristig abgesprungen ist. So ist es mir tatsächlich mal vor der Stamford Bridge des FC Chelsea passiert, als mir ein Vater für das Topspiel gegen den Liverpool FC die Dauerkarte seines Sohnes zum Normalpreis von 60 Pfund überlassen hat. Den kompletten Bericht dazu findet ihr hier!

Gerade wenn man auf der Straße Dauerkarten angeboten bekommt, sollte man fragen, ob der Verkäufer in der Nähe oder neben einem sitzt. So kann man gemeinsam zum Einlass gehen und sicher sein, dass es sich nicht um einen Betrüger handelt.

Zusammengefasst sollte man beim Ticketkauf die folgenden Punkte beachten:

  • Frühzeitig um Karten kümmern
  • Möglichst nur über offizielle Vereinswebseiten kaufen
  • Auf mögliche Verschiebung der Spielansetzung achten und zeitlich vorbereitet sein
  • Gegebenenfalls Zeitverschiebung beachten (Uhrzeit der Spielansetzung immer auf landesspezifischen Webseiten nachlesen!)
  • Ausweisdokument zum Spiel mitnehmen
  • Bei Kauf auf Ticketportalen und bei Agenturen im Internet vorher gut recherchieren
  • Vor dem Stadion immer vorsichtig sein, mit wem man es zu tun hat. Am besten auf sein Bauchgefühl hören. Dauerkarten sind meist sicher, da man im besten Fall mit dem Verkäufer zusammen ins Stadion geht.

Leave a Comment