Anfield Road Liverpool - Header

Anfield – das ist kein Stadion, sondern ein Gefühl!

Groundhopping – alles begann an der Anfield Road.

Noch nie hatte ich ein Fußballspiel im Ausland besucht. Den Begriff Groundhopping kannte ich höchstens vom Hörensagen. Dennoch träumte ich schon als Kind davon, einmal im Leben ein Spiel des FC Liverpool an der legendären Anfield Road zu sehen. Einmal mit über 40.000 Reds-Anhängern aus voller Kehle das sagenumwobene “You´ll never walk alone!” singen.

Das Osterwochenende 2012 nutze ich um meine Freundin in Birmingham zu besuchen, die dort ein 8-monatiges Praktikum absolvierte. Eigentlich hatte ich vor in diesem Zuge ein Match von Aston Villa zu besuchen, jedoch spielte die Mannschaft aus dem Norden von Birmingham immer auswärts wenn ich zu Besuch war. So auch an diesem Wochenende – und zwar in der Heimatstadt der Beatles.

Wir hatten ein Auto gemietet und entschieden uns am Ostersamstag Liverpool zu erkunden. Die Fahrt von Birmingham an die Merseyside dauerte gut zwei Stunden. Mein Ticket hatte ich über eine Online Ticketagentur gekauft. Die Bezahlung lief über PayPal und ich bekam danach die Telefonnummer von einem Kontaktmann in England, mit dem ich mich frühzeitig vor dem Spiel treffen sollte, damit er mir leihweise eine Dauerkarte übergeben konnte.

Anfield Stadium, Liverpool FC – Aston Villa

Bereits 4 Stunden vor Spielbeginn fuhr ich mit dem Bus zur Anfield Road, um die Karten entgegen zu nehmen. Auf dem Weg kann man übrigens den Goodison Park – das Stadion des Stadtrivalen FC Everton – sehen, welches nur 1,3 km entfernt liegt. Trotz aller Bedenken (ich hatte immerhin 170€ für das Abenteuer bezahlt und bisher noch kein Ticket in der Hand) lief alles reibungslos ab. Ich traf mich mit meinem Kontakt in einem Kaffee gegenüber vom Stadion, bekam mein Ticket übergeben und plauderte noch ein wenig über englischen Fußball.

Um mir die Zeit bis zum Spiel zu vertreiben besuchte ich gemeinsam mit meiner Freundin und Ihrer Kollegin das Beatles Museum “The Beatles Story” am Albert Dock. Wenn man in Liverpool zu Gast ist, ein absolutes Muss!

“You´ll never walk alone!” Oder eben manchmal doch…

Da ich das Gefühl hatte noch genügend Zeit zu haben, schlenderte ich nach dem Museumsbesuch ganz gemütlich zum zentralen Busbahnhof. Auf der Fahrt zur Anfield Road wunderte ich mich alleine in einem Bus ohne jegliche Fußballfans zu sitzen. Auch an den weiteren Haltestellen sollte kaum mehr jemand zusteigen – geschweige denn Liverpool-Anhänger! Da ich aber an diesem Tag schon mal dieselbe Strecke gefahren war, wusste ich dass es sich um den richtigen Bus handelte. Schließlich stieg in mir die Gewissheit, dass ich mich an der deutschen Anstoßzeit orientiert hatte und demnach natürlich viel zu spät dran war!

Exakt eine Minute vor Spielbeginn hielt der Bus vorm Haupteingang des Anfield Stadions – und mein Platz befand sich natürlich genau am anderen Ende…!
Dass ich wie ein Wahnsinniger wie um mein Leben gerannt bin, muss ich an dieser Stelle nicht erwähnen. Einmal “You´ll never walk alone!” an der Anfield Road live erleben! Ich durfte es nur von außen hören. Als ich das Stadion betrat war kein einziger Laut mehr zu hören – Schweigeminute zum jährlichen Gedenken an die 96 Opfer der Hillsborough-Katastrophe von 1989.

Anfield Stadium, Liverpool FC – Aston Villa

Anfield – das ist kein Stadion, sondern ein Gefühl!

Mein Platz befand sich nur wenige Meter von der Eckfahne entfernt. Man konnte förmlich das Gras von Anfield riechen und jede Kommunikation zwischen Steven Gerrard und Luiz Suarrez mithören. Und die beiden hatten sich einiges zu sagen, da Aston Villa schon früh durch Chris Herd in Führung ging und der FC Liverpool einfach nicht ins Spiel kam. Anscheinend fand Steven Gerrard letztendlich doch die richtigen Worte, denn 8 Minuten vor Schluss sicherte Suarrez den Reds noch einen Punkt.

Viele Fragen mich, was das Besondere and diesem Stadion ist. Rein architektonisch würde ich es im Inneren sogar als relativ unspektakulär beschreiben. Aber darum geht es nicht. Es ist die Geschichte, die Lage inmitten der typisch englischen Straßenzüge, die berühmte Fantribüne “The Kop” und selbstverständlich das unvergleichliche “You´ll never walk alone”, welches Gänsehaut verursacht die man nie vergessen wird (wenn man es denn nicht verpasst!). Wer einmal am legendären Shankly Gate neben dem Hillsborough-Denkmal stand und die elektrisierende Stimmung im Stadion erleben durfte, weiß wovon ich spreche. “This is Anfield!”

Leave a Comment