Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand

Derby di Milano im Stadio Guiseppe di Meazza: Inter – AC Mailand

Hexenkessel Stadio Guiseppe di Meazza

Auf unserer Groundhopping Tour nach Norditalien standen das älteste Stadion des Landes in Genua und das Derby di Milano im Stadio Giuseppe di Meazza auf dem Programm. Nachdem wir vom Tagesausflug nach Genua (separater Bericht) wieder in unserer Basis in Mailand im Hotel Berlino angekommen waren, tauchten wir erst einmal ins Nachtleben ab. In der Diskothek Alcatraz wurde zu elektronischen Klängen die Nacht zum Tag gemacht – am nächsten Morgen hieß es erst einmal ausschlafen.

Nach einem kleinen Stadtrundgang und einer großen Pizza machten wir uns langsam auf zum Flutlicht-Derby zwischen den Stadtrivalen Inter und AC Mailand. Das Stadio Giuseppe di Meazza/ San Siro ist vom Hotel Berlino mit dem Bus innerhalb von einer Viertelstunde erreichbar. Die Tickets hatten wir vorher über die offizielle Webseite von Inter Mailand bezogen, die als Heimmannschaft in die Partie ging.

Von meinem letzten Besuch wusste ich, dass man genügend Zeit einberechnen muss, um die Aufgänge in einem der vier markanten Türme bis zum Sitzplatz im Oberrang zu erklimmen. Ganz oben im italienischen Fußballtempel angekommen öffnet sich der gewaltige Blick auf über 80.000 Plätze. Wir waren ganz oben im Inter Fanblock angesiedelt. Neben uns wurden Bengalos gezündet, im Unterrang überdimensionale Fahnen geschwenkt und gegenüber präsentierten die Anhänger des AC Mailand eine beeindruckende Choreo in Schwarz und Rot.

Inter - AC Mailand, San Siro, Mailand

Drei Treffer und doch 0:0

Durch die Rauchschwaden konnte man das Spielfeld gerade noch so erkennen und sehen wie sich die beiden Stadtrivalen in der aufgeheizten Stimmung einen packenden Fight lieferten. Jeder Zentimeter war hart umkämpft und auf den Rängen lieferten sich die Tifosi eine gesangliche Schlacht um die Vorherrschaft in Mailand.

Insgesamt sahen wir eine richtig spannende Partie mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten. Es fielen sogar drei Tore, die aber allesamt nicht anerkannt wurden. Es waren sehr kuriose Szenen, die sich auf dem Rasen abspielten. Die TV Bilder zeigten hinterher, dass zwei der Tore regulär erzielt wurden. Der Stimmung tat dies keinen Abbruch – im Gegenteil! Dreimal (wenn auch vergeblicher) Torjubel und die Fehlentscheidungen heizten die Stimmung noch mehr auf und verwandelten das Stadio Giuseppe di Meazza/ San Siro in einen einzigartigen Hexenkessel – Flutlichtfieber pur!

Leave a Comment