Stadion Rasen

Die Leidenschaft Stadien zu sammeln

„Bist du schon wieder unterwegs? Wieso schaust du dir ein Spiel der dritten englischen Liga an? Du bist ja verrückt, so viel Geld und Zeit in deine Fußballreisen zu investieren!“

Sätze, die ich von einem – eigentlich fußballbegeisterten – Freund, der selber jahrelang Spieler und Trainer war, ständig zu hören bekam. Mit der Leidenschaft Groundhopping konnte er überhaupt nichts anfangen.

Camp Nou, Barcelona

01.06.2013, Camp Nou, FC Barcelona – FC Malaga 4:1

Ostern 2014 begleitete er mich das erste Mal auf eine Fußballtour auf die Insel. Heute organisiert er selber Fußballtrips für Freunde, reist mit ihnen über Weihnachten zum “Boxingday” nach England und betreibt mit mir gemeinsam FLUTLICHTFIEBER. Auch er hat sich mit dem Groundhopping-Virus infiziert.

Mittlerweile nehmen viele fußballbegeisterte Freunde und Kollegen an unseren Stadiontouren teil. Auch die Freundin begleitet einen gerne ins Stadion, wenn man die übrige Zeit des Wochenendtrips entsprechend gestaltet. 🙂

Faszination Groundhopping

Einige kennen den Begriff “Groundhopping” bereits, doch dessen Bedeutung nur die Wenigsten:

Groundhopping bezeichnet eine Sammelleidenschaft von Fußballfans. Es geht darum, so viele „Grounds“ (Stadien) als möglich in vielen unterschiedlichen Ländern zu besuchen – also zu “sammeln”.

Die Ursprünge liegen (natürlich) im Mutterland des Fußballs. Der Brite Geoff Rose hatte 1974 die Idee für Fans, die es geschafft haben alle Stadien der 92 englischen Profimannschaften zu besuchen eine spezielle Krawatte produzieren zu lassen. Vier Jahre später wurde der „92 Club“ gegründet.

Erst in den 90er Jahren verbreitete sich das Phänomen auch im deutschsprachigen Raum. Es gibt einige inoffizielle Vereinigungen, jedoch sind die meisten Groundhopper auf eigene Faust unterwegs – so auch wir.

Offizielle Regeln gibt es nicht. Die meisten zählen einen Ground nur, wenn man die komplette Spielzeit miterlebt hat. Freundschaftsspiele werden normalerweise nur beim Aufeinandertreffen von Nationalverbänden gewertet, nicht aber bei Club-Mannschaften. Ebenfalls keinen Konsens gibt es darüber ob es sich um ein Profispiel handeln muss oder auch Amateurbegegnungen erlaubt sind. In einer Hinsicht herrscht jedoch Einigkeit:

Es muss ein Spiel stattgefunden haben – eine reine Stadionbesichtigung zählt nicht. Wir besuchen nicht nur Fußballarenen, sondern auch die Stadien der US Sportarten wann immer wir uns in den Vereinigten Staaten befinden. Dort gibt es bekanntermaßen einige Schätze zu entdecken, über die es sich durchaus zu berichten lohnt.

Aber eines ist klar – es geht um mehr als nur das Spiel oder das Sammeln von Sportstätten:

Interessante (Touristen oft unbekannte) Städte, fremde Kulturen, kuriose Erlebnisse, atmosphärische Stimmung und leidenschaftliche Fans – das ist Groundhopping.

Meist sind es die kleinen Vereine und Stadien, bei denen man am meisten erlebt. Es ist das Ursprüngliche des Fußballs, das hier noch gelebt wird. Titel oder Ligazugehörigkeit spielen keine Rolle. Ein Stadionbesuch ist oft eine tolle Gelegenheit abseits der üblichen Touristenpfade Land und Leute näher kennenzulernen.

Aber egal ob man 10.000 km Flugreise auf sich genommen hat, um in einem mit 80.000 frenetischen Fans ausverkauften Hexenkessel in Südamerika zu sitzen oder 5 km mit dem Fahrrad auf den örtlichen Aschenplatz gefahren ist, um sich ein Kreisligaspiel anzusehen; am Ende stehen die Reise und das Ereignis, die einzigartigen Erlebnisse und Erfahrungen, die man sammelt, im Mittelpunkt. Und genau diese möchten wir hier mit Euch teilen.

Alpenbauer Sportpark, SpVgg Unterhaching – RB Leipzig

27.10.2015, Alpenbauer Sportpark, SpVgg Unterhaching – RB Leipzig 3:0

Die Spannung und Freude beginnt viel früher…

Das eigentliche Erlebnis Groundhopping beginnt bereits am Laptop zu Hause. Welche Spiele möchte man besuchen? Wie kann man möglichst viele Begegnungen innerhalb von kürzester Zeit kombinieren? Wie kommt man am besten und schnellsten von einem zum anderen Ort? Wie gelangt man gut und günstig an Eintrittskarten? Welche Unterkünfte kommen in Frage? Was kann man außerhalb des Stadions alles erleben?

Alleine schon die  Recherche und Planung einer Fußballtour ist ein Erlebnis und macht Vorfreude auf das nächste Event. Vielleicht beginnt Eure erste oder nächste Reise ja genau hier?!

Bei Fragen oder für Tipps könnt Ihr uns gerne unter info(at)flutlichtfieber.de kontaktieren.

Leave a Comment