TIAA Bank Field, Jacksonville - Panorama

Groundhopping in den USA – mehr als nur Sport

It´s Showtime!

Wenn es um Entertainment geht, sind die USA schon immer Vorreiter gewesen. Egal ob Kino, TV, Konzerte, Theater oder eben auch Sport – die US-Amerikaner wissen sich und ihr Produkt wirkungsvoll in Szene zu setzen. Und das Publikum nimmt es enthusiastisch entgegen. Genau das macht Groundhopping in den USA so attraktiv: Die ausgelassene Freude der Amerikaner am Event. Der Spaß am Erlebnis! Sport ist Entertainment – und der Zuschauer will unterhalten werden. Das gelingt bei fast jeder US-Sportart in nahezu jedem Stadion.

University of Phoenix Stadium, Arizona Cardinals – San Diego Chargers

Weitläufige und vielfältige Spielwiese für Stadion-Sammler

Als flächenmäßig drittgrößtes Land der Erde bieten die Vereinigten Staaten genügend Platz für so einige Schmuckkästchen der Superlative. Und da der Stellenwert von Sport schon immer sehr hoch war, finden sich in jeder mittleren bis größeren Stadt nicht nur eine Sportstätte.

Folgend findet Ihr die Top 5 US Profisportarten, die dazugehörige Liga und Anzahl der Teams (Stand Oktober 2019):

American Football (NFL – 32 Teams)
Baseball (MLB – 30 Teams)
Basketball (NBA – 30 Teams)
Eishockey (NHL – 31 Teams)
Soccer (MLS – 24 Teams)

Insgesamt kommt man so auf 147 Profi-Teams!
Nimmt man jetzt noch die ganzen Collage, Minor League und Frauen Mannschaften hinzu, hat man eine schier unzählige Auswahl an Teams und Stadien, die man besuchen kann.

Meist handelt es sich um spektakuläre Sportstätten mit enormen Fassungsvermögen, die von ihrer Architektur, Ausstattung sowie Komfort auf dem allerneuesten Stand sind.

Tipp: Was die Stimmung betrifft schaffen es aber gerade die Football College-Spiele zu überzeugen. Das (meist jüngere Publikum) ist ausgelassener und die Preise für Tickets, Essen, Getränke und Merchandising-Artikel sind oft deutlich günstiger. Was die Kapazität und Auslastung der Stadien angeht, können sie meist locker mit den Profis mithalten oder übertreffen diese sogar!

New York Knicks, Madison Square Garden, New York

Tickets für die US Sportarten

Es ist relativ leicht an Karten für Spiele in den nordamerikanischen Profiligen zu kommen. Man muss sich nicht auf jeder Team-Webseite extra registrieren, da die Tickets über zentrale Plattformen angeboten werden. Diese dienen auch gleichzeitig als Reseller-Plattform, über die man seine Plätze wieder verkaufen kann.

Hier die zwei Anbieter, die wir mehrfach genutzt haben und nach unseren Erfahrungen uneingeschränkt empfehlen können:

ticketmaster.com
VividSeats.com

Ticketmaster hat meist offizielle Kooperationen mit den Ligen sowie Teams und ist Marktführer.

VividSeats ist mehr eine Reseller Plattform, bei der wir bei den letzten Bestellungen im Vergleich sogar leicht günstiger weggekommen sind!

Je nach Sportart, Team, Begegnung oder Saisonphase variieren die Preise sehr. So kann man bspw. schon für 10-20$ ein Baseballspiel in der sog. „Regular Season“ sehen, zahlt für ein Top-Spiel in der NFL aber auch mal schnell 120-200$ Reseller-Preise für die günstigste Kategorie. Zudem muss man noch die relativ hohen Kosten für Essen und Getränke rechnen. Wenn man dann noch dem Fan-Shop einen Besuch abstattet, kann es schon mal teuer werden.

Aber eines darf man nicht vergessen: Man erkauft sich nicht einfach den Eintritt für ein Sportereignis. Die Vorfreude, das Spektakel drumherum und das (hoffentlich) unvergessliche Gesamterlebnis, welches einem keiner mehr nehmen kann, sind am Ende unbezahlbar. Wir haben es (unabhängig vom Preis) jedenfalls noch nie bereut!

Yankees Stadium, New York City - Nacht

Patriotismus, Kommerz und Mega-Show

Was kann man erwarten? Wenn man es richtig angeht,einiges! Auch Erleben will gelernt sein. Kommt nicht erst in letzter Minute ins Stadion. Nehmt Euch Zeit, um die Atmosphäre um die Eventstätte herum aufzuschnappen. Besucht vorher noch eine Sportsbar, sprecht mit den lokalen Fans und trinkt ein Bier mit ihnen. US-Amerikaner sind so ziemlich immer aufgeschlossen, freundlich und interessiert gegenüber fremden Leuten. Nur das Thema Politik sollte man meiden. Aber wenn es um Sport geht, kommt man schnell ins Gespräch.

Beim sog. “Tailgating” werden schon Stunden vor Spielbeginn auf den Parkplätzen vor dem Stadion die Autos und Trucks geparkt, um aus dem Kofferraum alkoholische Kaltgetränke und Essen zu konsumieren. Viele bauen auch eigens mitgebrachte Zelte vor ihren Fahrzeugen auf, um in größeren Gruppen zu grillen und Party zu machen. Wenn man nicht zu schüchtern ist, kann man versuchen bei der ein oder anderen Tailgate-Party Anschluss zu finden. Spaß ist hier definitiv garantiert!

Man sollte dabei aber nicht vergessen die Plätze frühzeitig einzunehmen, da es oft noch etwas Entertainment oder patriotische Ehrungen im Vorprogramm gibt. Spätestens die obligatorische Nationalhymne vor Beginn jeder Begegnung und die meist spektakuläre Mannschaftsvorstellung sollten für den absoluten Gänsehautmoment sorgen.

Ob Feuer- oder Licht-Show, Mega-Choreo oder live gesungener Hymne, Halbzeit-Entertainment oder Kiss-Cam: es wird eine Menge Spektakel geboten. Und mittendrin gibt es dann ja noch das Sportereignis…!

Leave a Comment